Meditationsmusik

Kann Musikhören das Bewusstsein erheben?

Sri Chinmoy: Wenn du spirituelle Musik, Musik des Herzens und der Seele hörst und dich damit identifizierst, wird sich dein Bewusstsein natürlich erheben. Aber wenn du gewöhnliche vitale Musik hörst, wird sie dein Bewusstsein sinken lassen.
Seelenvolle Musik besitzt bereits ihre eigene Höhe. Während du sie hörst, identifizierst du dich damit, deshalb zieht sie dich wie ein Magnet nach oben. Die Höhe ist bereits vorhanden.
Wenn jemand in den ersten Stock eines Gebäudes hinauf gegangen ist, bedeutet das, dass es eine Treppe gibt. Du musst dich mit der Treppe identifizieren und ebenso mit der Person, die schon hinauf gestiegen ist. Nur dann wird dir jene Person zeigen können, wie sie hinauf gegangen ist und wo die Treppe ist. Bewunderung heißt Identifikation. Wenn du mit der Treppe eins werden kannst und auch mit der Person, welche die Treppe für dich durch ihre Musik geschaffen hat, dann kannst du auch das obere Stockwerk erreichen.

Du kannst deine Musik mit höchster Schönheit erfüllen, wenn du dir ständig in Erinnerung rufst, dass deine Musik nur eine Erweiterung deines inneren Bewusstseins ist und ebenso ein Ausdruck deiner inneren Göttlichkeit, welche sich nach Manifestation sehnt. Du kannst in deine Musik die höchste Schönheit durch den Ausdruck deiner Lebenswirklichkeit hineinbringen, indem du das Göttliche in dir akzeptieren, fühlen oder seiner gewahr werden kannst. Doch fühle dabei ständig, dass das Göttliche in dir die Musik als Ausdruck Seiner Wirklichkeit für die Vervollkommnung deines eigenen Lebens angenommen hat.


Wenn du Musik spielst, solltest du fühlen, dass du nicht spielst, um dein Vitales zu befriedigen, um mit anderen zu wetteifern, um den Beifall eines Publikums zu ernten oder um Ruhm und Ehre zu gewinnen.
Du solltest fühlen, dass du das Instrument bist und der Supreme in dir und durch dich spielt. Du bist Sein Instrument und Er spielt auf dir. Er ist der Musiker und gleichzeitig ist Er Selbst der Zuhörer. Du musst fühlen, dass Er der Spieler, der Zuhörer und das Instrument selbst ist. Wenn du solch ein Gefühl entwickeln kannst, wird automatisch göttliche Vollkommenheit in deiner Musik heranwachsen.